wg. linksunten-Soli: Spendenkonto der Roten Hilfe

die Rote Hilfe Ortsgruppe Berlin [hat] ein Spendenkonto zur Unterstützung der Betroffenen [Peter Nowak, Achim Schill sowie TaP] eingerichtet. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rechtstheorie / Juristisches / Antirep | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Weiteres zu Anti-Covid_effektiv

1. Gestriges Interview beim Freien Senderkombinat (FSK) Hamburg:

Zur Kritik und Entfaltung: ZeroCovid (zero-covid.org)

https://www.freie-radios.net/106520

2. Gestriger Artikel bei scharf-links

Zur Methodologie des Aufrufeschreibens

http://www.scharf-links.de/48.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=76323&tx_ttnews[backPid]=56&cHash=7a57cfc23a


Anti-Covid_effektiv:

https://weact.campact.de/petitions/dem-gesundheitsschutz-vorrang-geben-betriebe-schliessen-spaziergangsverbote-ad-acta-legen

Veröffentlicht unter Feminismus / queer & gender, Fragen der Strategie, Ökonomie / Klassenkampf | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Hier ist das Positive!

Am Sonntag hatte ich bei scharf-links Kritik an dem Text der #ZeroCovid-Unterschriftensammlung veröffentlicht.

Auch wenn ich durchaus nicht der Ansicht bin, daß Kritik immer dann erst berechtigt ist, wenn sie auch sogleich einen besseren Vorschlag parat hat, konnte ich nicht an mich halten, im vorliegenden Fall sehr wohl alternativen Textvorschlag zu machen:


http://www.trend.infopartisan.net/trd0121/t330121.html /

http://www.trend.infopartisan.net/trd0121/Anti-Covid_effektiv.pdf


Möglichkeit, den Text zu unterschreiben:

https://weact.campact.de/petitions/dem-gesundheitsschutz-vorrang-geben-betriebe-schliessen-spaziergangsverbote-ad-acta-legen


Eine Begründung, warum ich eine zweite Petition geschrieben habe, Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fragen der Strategie, Ökonomie / Klassenkampf | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Die Lohnarbeit nicht weiter weitgehend aus dem Infektionsschutz ausnehmen – aber wie dies begründen und durchsetzen?

Am 10. Januar hatte ich hier auf ein Papier von Verena Kreilinger, Winfried Wolf und Christian Zeller mit dem Titel „Die Pandemie solidarisch europaweit eindämmen“ und dem Untertitel „Regierungen schützen die Kapitalinteressen – nicht die Gesundheit der Menschen“ hingewiesen. Inzwischen wurde der Text zu einer Unterschriftensammlung popularisiert:

https://weact.campact.de/petitions/zerocovid-fur-einen-solidarischen-europaischen-shutdown

Bei weiterhin Zustimmung zu dem Grundanliegen, scheint mir die Popularisierung doch weniger gelungen zu sein – warum ich diesen Eindruck habe, durfte ich gestern bei scharf-links begründen:

http://www.scharf-links.de/48.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=76290&tx_ttnews[backPid]=56&cHash=860887874f

Veröffentlicht unter Fragen der Strategie | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Demokratie- und Rechtstheoretisches zur „Verhältnismäßigkeit“

Ich hatte am Sonntag angekündigt:

Komplizierter verhält es sich dagegen mit der These, daß „Anti-Corona-Maßnahmen verhältnismäßig sein, also insbesondere auf einer wissenschaftlichen Grundlage beruhen“, müssen (siehe dazu meinen morgen folgenden separaten Blog-Artikel).

Nun ist es Freitag geworden…:

https://links-wieder-oben-auf.net/wp-content/uploads/2021/01/Verhaeltnismaessigkeits-Kritik.pdf

Veröffentlicht unter Rechtstheorie / Juristisches / Antirep | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Winfried Wolf et al. ad Covid-19: Nicht gegen Gesundheitsschutz, sondern gegen Kapital-Interessen gilt es zu kämpfen

Verena Kreilinger, Winfried Wolf und Christian Zeller haben Anfang der Woche ein Papier „Die Pandemie solidarisch europaweit eindämmen“ mit dem Untertitel „Regierungen schützen die Kapitalinteressen – nicht die Gesundheit der Menschen“ veröffentlicht.

These 2 der Zusammenfassung lautet:

http://www.papyrossa.de/wp-content/uploads/2021/01/2021-01-04-Krelinger-Wolf-Zeller-Corona21-GESAMT-END.pdf

Ich stimme insbesondere dieser These – soweit zitiert – und weitgehend (aber nicht vollständig) dem Rest zu.

Veröffentlicht unter Fragen der Strategie, Ökonomie / Klassenkampf, Wissenschaftstheorie | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Fußnoten zu einem Radiogespräch über Covid-19

Am Montag fand beim Freien Senderkominat (FSK) Hamburg eine Diskussion zwischen Peter Nowak und mir über Covid-19 statt. Die Sendung steht jetzt auch als Download zur Verfügung:

Teil I (55:39 Minuten, 57 MB): https://www.freie-radios.net/mp3/20210109-recyclingang-106274.ogg.

Teil II (52:22 Minuten, 55 MB): https://www.freie-radios.net/mp3/20210109-recyclingang-106275.ogg.

• Peter sagte sogleich in seinem Eröffnungsstatement (Teil I, ca. Min. 4:25 ff.): „Die Grundtatsache ist ja, daß – denke ich – niemand von uns bestreitet, daß es die Pandemie gibt und daß die eine reale Gefahr ist.“

• Später – circa bei Min. 4:55 ff. von Teil II sagte er über die Querdenkenbewegung: „Sie ist auf jeden Fall mittelständisch orientiert – oder sie ist insofern anti-staatlich, wie jeder Kleinkapitalist, der oder so – auch gegen Staat, gegen Finanzamt, gegen Gesundheitssachen oder so. […]. Sie will nicht, daß in Geschäfte des Mittelstandes der Staat eingreift, aber sie ist nicht generell… – also sie hat jetzt keine Vorstellung einer progressiven, emanzipatorischen Überwindung von Staat.“

• Schließlich sagte er im letzten Drittel der Sendung – circa bei Min. 31:25 ff. von Teil II – wohl (was das „aktuelle Beispiel“ im Vergleich mit den 1920er Jahren anbelangt) ebenfalls auf die Querdenkenbewegung gemünzt: „Und so noch als aktuelles Beispiel – also, ich denke auch: Diese eher irrational… – ich würde auch sagen: diese Demos in diesem Irrationalismus – der ist ja auch schon älter als…; nicht erst von heute. Wo eine Linke schwach ist, da wachsen auch irrationale Bewegungen. Und in den 20er Jahren gab es die ja auch schon teilweise. Da gab es [zwar] noch eine stärkere Linke, aber auch da gab es in der Inflationszeit und so solche komischen Bewegungen.“ (Die Formulierung „irrationalistische Bewegungen“ kam – als Teil von Peters Antwort auf die Frage, wie sich von der Querdenkenbewegung abgegrenzt werden sollte [ca. Min. 6:05 ff. von Teil II] – auch schon ca. bei Min. 10:15 ff. von Teil II vor1.)

Dies scheint mir die Akzente erfreulich anders zu setzen, als seine früheren Stellungnahmen zum Thema, die Anlaß meiner Repliken aus dem April (bei „trend. onlinezeitung“) und November 2020 (bei „trend. onlinezeitung“ und telepolis) waren.

——

1. Die Zahl der Krankenhaus-Beschäftigten in der BRD steigt seit 2005/2006

Ich selbst sagte in Teil I circa bei Min. 42:55, daß ich „völlig überrascht [war], als ich jetzt festgestellt habe, daß […] die Zahl der Beschäftigten [in den Krankenhäusern] stark gestiegen ist.“

Die Information stammt aus folgender Statistik:

https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Gesundheit/Krankenhaeuser/Tabellen/personal-krankenhaeuser-jahre.html

• Von 1991 bis 1995 stieg sowohl die Zahl der ärztlichen als auch der nicht-ärztlichen Krankenhaus-Beschäftigten in der BRD.

• Dann sanken beide Zahlen bis 2005 bzw. 2006 – und zwar in einem stärkeren Ausmaß als der vorherige Anstieg.

• Seitdem steigen beide Zahlen wieder; sie sind nun so hoch wie noch nie seit dem Anschluß der DDR an die BRD.

2. Der Staat – nicht Gegensatz, sondern notwendige Ergänzung antagonistischer gesellschaftlicher Verhältnisse

Circa bei Min. 51:55 ff. Weiterlesen

  1. „Aber es stimmt natürlich, daß immer einzelne Argumente – aus dem Kontext gerissen – verwendet werden. Aber ich denke: […]. Diese Abgrenzung […] hatten wir [gemeint: Peter und seine beiden Ko-Autoren in dem Buch Corona und die Demokratie] dann ja extra auch noch mal, kurz bevor das [Buch] dann rauskam und dann diese ersten – also ich würde eher sagen – irrationalen Demos – also irrationalistischen Bewegungen – kamen… – dann hatten wir ja auch extra […] noch mal so ein Vorwort formuliert.“ []
Veröffentlicht unter Fragen der Strategie | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Gesundheitspolitisch sinnvoll, aber unzureichend

Bei scharf-links stellte ich gestern folgende These auf:

„Der deutsche Staat tut […] gerade soviel für den Infektionsschutz, wie nötig ist, um die unschönen Bilder überlasteter Intensivstationen zu vermeiden. Aber er unterläßt es – neben dem familiären Bereich, der Gastronomie und der Kultur-/Freizeitindustrie – auch das Kapital in den Bereichen der stofflichen Produktion zum Infektionsschutz heranzuziehen. In der stofflichen Produktion soll weiterhin gearbeitet werden, und das Bildungssystem für Nachschub der Ware Arbeitskraft sorgen. […]. Eine effiziente Infektionsschutzpolitik müßte […] gerade außerhalb der Privatwohnungen ansetzen, um die Einschleppung der Viren in die Privatwohnungen möglichst gering zu halten. Dafür müßte freilich stärker an der Kapitalakkumulation geknabbert werden.“

http://scharf-links.de/48.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=75921&tx_ttnews[backPid]=56&cHash=e75800d34f

Veröffentlicht unter Ökonomie / Klassenkampf, Wissenschaftstheorie | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Lenin: „die objektive Wahrheit von der Lehre über die Waldteufel und Hausgeister […] trennen“

In der November-Ausgabe von „trend. onlinezeitung“ wurde der Artikel Vor einem neuen Lockdown? von der Webseite Aufruhrgebiet gespiegelt.

Dazu erschienen nun in der aktuellen – = Dezember- – Ausgabe Repliken von systemcrash und mir:

„Den Statistik-Part überlasse ich […] gerne der Replik von TaP“

„Hinsichtlich der Kritik der politischen Konsequenzen des fraglichen Artikels kann ich mich weitgehend den diesbezüglichen Ausführungen von systemcrash in seiner Replik auf denselben Aufruhrgebiet-Artikel anschließen.“

http://www.trend.infopartisan.net/trd1220/Contra_Waldgeister-Glauben.pdf, S. 1, FN 1

Veröffentlicht unter Wissenschaftstheorie | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Mathe-Nachhilfe für Mathe-Didaktiker

Ich habe habe bei Telepolis noch mal etwas zu Covid-19 geschrieben:

https://www.heise.de/tp/features/Fehlschluss-Didaktik-4962373.html

Als Dreingabe ist dort am Ende eine Antwort auf die Kommentare unter meinem vorhergehenden Beitrag vom 05.11.2020 verlinkt:

„Auf meinen Kommentar bei (Evidenz als Phrase) gab es mehr als 500 Kommentare. Ich danke für das Interesse der LeserInnen und habe mir meinerseits alle rund 70 Kommentare sorgfältig angesehen, die direkt auf meinen Artikel antworten. Ich habe auf ablehnende Kommentare, die teilweise faktische Irrtümer, unlogischen Schlüsse und kritisierenswerte politischen Überzeugungen enthalten, einige Antworten verfasst: Ein Schwerpunkt liegt dabei auf den Kommentaren, die die von mir angeführten Zahlen in Frage stellen.“ (Der zweite Link in dem Zitat funktionierte zunächst nicht und wurde inzwischen ausgetauscht)

(Abschnitts-Überschriften = Zitate aus den Kommentaren)

https://links-wieder-oben-auf.net/wp-content/uploads/2020/11/Antwort_auf_meine_KritikerInnen_FINAL.pdf

Veröffentlicht unter Wissenschaftstheorie | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

3/4-stündiges Interview bei FSK: Angst, Covid und Angst vor der Angst?

Im Nachgang zu meinem Artikel in der November-Ausgabe von „trend. onlinezeitung“ wurde ich am Mittwoch – mal wieder – vom Freien Senderkombinat (FSK) Hamburg interviewt:

https://www.freie-radios.net/105246

(Mit dem Link zu „und hier noch zum zweiten Teil der Sendung (Querfronten):“ scheint etwas schiefegegangen zu sein; eventuell war diese Sendung gemeint:

Verschwörungstheorien rund um Corona

https://www.freie-radios.net/103853

gemeint.)

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar