Sind politische Freiheitsrechte wertlos?

Gestern antwortete ich bei de.indymedia unter anderem auf die These (und wohl auch Aufforderung):

„wer den zugestandenen Rechten nicht vertraut, misst ihnen auch keinen Wert bei.“
https://de.indymedia.org/comment/231100#comment-231100

Meine Anti-These lautet: Auch ohne vertrauensselig zu sein, wäre es falsch, den politischen Freiheitsrechten keinen Wert zuzumessen.

https://de.indymedia.org/node/67816

Anlaß ist ein Artikel, der am 29.1.2020 im anarchistischen Wochenblatt Zündlumpen „zum Fall linksunten.indymedia“ erschienen war und der in der Februar-Ausgabe von trend. onlinezeitung gespiegelt wurde. Darauf antworten Peter Nowak, Achim Schill und ich unter der Überschrift Können revolutionäre Linke auf die Pressefreiheit pfeifen?.

Am Freitag, den 21. Februar veröffentlichte systemcrash (aka Achim Schill) bei de.indymedia eine kurze Zusammenfassung dieser Kontroverse über Pressefreiheit. Darunter wurde am gleichen Tag um 17:15 Uhr von „Freundin“ unter anderem mit der eingangs zitierte These geantwortet.

Unter meinem Artikel von gestern sind inzwischen fünf weitere Ergänzungen erschienen.

Dieser Beitrag wurde unter Fragen der Strategie, Rechtstheorie / Juristisches / Antirep veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.